Der Führer der Gemeinden Hindus und Brahmanen sagte:
Imam Hussein(a.) gehört allen Religionen der Menschheit
Thursday , 10/08/2020 - 10:40
Imam Hussein (AS) belongs to all religions
Der geistige Führer von Hindus und Brahmanen erklärte, dass man die Liebe zu Imam Hussein (a.) nicht in einem Land begrenzen kann. Er gehört nicht nur einer Religion sondern auch allen Religionen und allen Menschen.

Dem Bericht von Astanenews zufolge sprach der geistige Führer von Indus und Brahmanen, Shary Acharian Pramud Krischnam, in der Sitzung „über die Schönheiten von Arbaain aus der Sicht der Religionen“ die unter Zusammenarbeit von der wissenschaftlichen und kulturellen Organisation von AQR , der Stiftung der islamischen Forschungen von AQR sowie der interationalen Föderation von Zwölfter Schia stattfand. Er sagte nichts ist auf dieser Welt ewig, nur die Liebe zu Imam Hussein(a.) bleibt unverändert,, weil er eine Wirklichkeit ist und die Wirklichkeiten ewig bleiben.
Er erklärte Imam Hussein(a.) ist eine Wirklichkeit und die Wirklichkeiten bleiben ewig. Dann sprach: „Durch den Märtyrertod von Imam Hussein (a.) wurde den Weg der Wirklichkeit beleuchtet und dieses Licht der Wirklichkeit wird nie erlöschen.
Der geistige Führer von Hindus und Brahmanen sagte weiter, dass die Erkenntnis von Imam Hussein(a.) keine Rasse und Religion kennt und sagte“ Imam Hussein(a.) liegt in Harzen der ganzen Welt“ .Er erklärte weiter: „Ich bin ein Indus und habe kein Interesse an Iran und andere islamische Länder, aber ich liebe Imam Hussein (a.)“
Er betonte weiter: Die Grundlage und der der Grundstein von Religen ist die Liebe. Alle Eigenschaften dieser Liebe haben sich in Imam Hussein(a.) verklärt. Imam Hussein ist die Quelle von Liebe, Erkenntnis und Tugend.
Pramud Krishna erklärte weiter „Hilfe der Bedürftien, Diestleistungen für diese, Liebe und Glauben gehören zu allen Religionen. Imam Hussein(a.) hat für das Leben  seiner Religion gekämpft und auf diesem Weg war er Sieger, weil er verewigt wurde.
Das Geschehen in Kerbela hat viele Lehren für die Menschheit.
Christofer Kluhessi, der katolische Bischof von Sudafrik und Schriftsteller von Büchern über Frau Fatemh(a.) hat in dieser Sitzung erklärt: „ Wer Frieden haben möchte, soll für den Frieden und Gerchtigkeit kämpfen. Er sagte witer: die religiösen Menschen versuchen immer die Gerechtigkeit auf Recht zu halten. Er sagte Imam Hussein (a.) und erhabene Frau Hazrate Zynab (a.) sind gute Muster für die Menschen bei der Aufrechterhaltung der Gerechtigkeit, weil sie mit Gottes Hilfe an einem großen Krieg für das Aufrechterhalten der Frieden und Gerechtigkeit teilgenommen haben.
Kluhessi sagte weiter:“ Die Reden und Worte von Hazrate Zynab im Hof von Yazid und in Kerbela bewiesen ihre Wissenschaft und sind voll von verschiedenen Lehren für die Menschheit.
Er sagte weiter „Ich habe nichts als Schönheit gesehen“ gehört zu den besten und schönsten Worten in Bezug auf Aschura. Das ist das ausgezeichnete und bsonderbare Wort über Aschura. Man kann sagen, dass Aschura in diesem Satz zusammengefasst wiedergegeben ist.
Der katolische Bischof von Sudafrika sprach weiter über die Reden von Hazrate Zynab (a.) und erklärte: Hazrate Zynabe hat ihre erste Rede mit dem Dank Gottes angefangen und tadelte die Leute, die Enkel von ihren Prophten Muhammad(a) getötet und die Lage für Gefangennahme seiner Familie und Angehörigen vorbereitet haben.
Er machte klar und betonte, dass Ibn Zyad in einer Sitzung, die er für seinen Gewinn im Kampf von Kerbela organisiert habe und die Gefangenen da waren sagte zu Hazrate Zynab „ Gott sei Dank, dass er Sie verunglimpft hat und was Sie sagten als Unwahrheit gebrandmarkt hat“.Hazrste Zynab antwotete „Gott sei Dank, dass er uns als Familie seines Prophetes(a.) unfehlbar und von Unreinheiten befreit geschaffen hat.“
Kluhessi sagte: „ Mit diesen Worten hat Hazrate Zynab sich als Vertreterin von Ahl albait bezeichnet und eine sclagfertige bzw. vernichtende Antwort dem Ibn Zyad und seinen Angehörigen gegeben hat.“

Source :