Der Direktor des Büros für die Angelegenheiten der Nichtiranischen Pilger gab bekannt,
Die Bekehrung zweier spanischen Frauen zum Islam durch eine virtuelle Verbindun mi dem Heiligtum Razavi
Saturday , 10/17/2020 - 9:55
Sayyed Muhammd Javad Haschemi, der Direktor des Büros für die Angelegenheiten der Nichtiranischen Pilger sagte dem Journalisten von Astannews in diesem Zusamenhang folgendes: „Angesicht der Einschränkungen, die wegen des Coronaviruses für die Nichtiranischen Pilger für den Besuch des Heiligtums von Imam Reza(a.) gemacht wurde, hat man mehrere Möglichkeiten geschaffen, damit diese Liebhaber von Imam Reza(a.) in virtueller Form sein Heiligtum besuchen können.“

Er sagte, dass eine aktive Sprache in dieser Hinsicht Spanisch ist, dann fügte er hinzu, dass zwei Junge Mädchen seit Jahren über den Islam geforscht hatten, haben sich entschieden, an diesen heiligen Tagen in einer liven Sendung ihre Bekehrung zum Islam bekannt zu geben.
Haschemi sagte hinzu, dass außer diese zwei Frauen, die vorher über den Islam studiert haben, haben viele andere Menschen unter dem Eindruck dieser Programme und Sendungen, ihr Interesse an Islam bekannt gegeben, und sich zum Islam bekehrt.
Der Leiter des Büros für die Angelegenheiten von Nichtiranischen Pilgern verwies auf den Eindruck der Programme von Heiligtum Razavi auf den ausländischen Pilgern und sagte weiter: „Die Coronakrirese führte dazu , dass man neue Wege für die Missionen und Vorstellung des Islam findet. So konnte man in der virtuellen Welt seine Programme vorstellen und eine mehr Zahl von Menschen damit beeinflüssen.“
Der Leiter der nichtiranischen Pilger fügte hinzu:“ In der dritten Zehnten des Monats „Safar“ hat man mehrerere Programme, wie viertuelle Webinare, Reden und Vorträge, Lobreden, usw. In verschiedenen Sprachen gemacht und veranstaltet und durch die virtuelle Webseiten in der viertuellen Welt verbreitet.

Source :